MENU

aAmorie

4819
4

Die Kunst der Liebe ist mal süß, mal sauer, mal giftig, mal verführerisch, aber immer wieder aufs Neue lecker und knackig.

Für ihre Tanz- und Objektperformance hat sich systemrhizoma in Liebesgeschichten aller Art gestürzt: Wie kann die Beziehung von morgen aussehen, wie schält man Männlichkeit und Weiblichkeit heraus und wie beißt man sich durch das Fruchtfleisch der Heteronormativität? Mit Äpfeln und Menschen, Licht und Musik, Zuschauenden und Spielenden, wird diesen Fragen nachgespürt.